Was ist der Unterschied zwischen Viren, Würmern und Tojanern

Was ist der Unterschied zwischen Viren, Würmern und Tojanern?

Oft werden die Begriffe als Synonyme für schädliche Programme auf dem Computer verwendet, doch was steckt wirklich dahinter?

Virus: Einfach erklärt ist ein Virus ein übertragbarer Schädling, der Systeme schädigt. Der Virus hängt sich an eine Datei oder ein Programm an und wird dadurch von einem Computer auf den nächsten übertragen. Allerdings kann sich ein Computervirus nicht ohne menschliches Zutun verbreiten, wie bspw. das Ausführen einer Datei. Je nach Schwere der “Virusinfektion” können schwache bis stark schädigende Effekte auftreten.

Wurm: Ein Wurm wird als Unterklasse eines Virus angesehen und ähnelt diesem im Aufbau. Im Gegensatz zum Virus kann er sich jedoch ohne menschliches Zutun verbreiten, denn er nutzt im System bereits vorhandene Übertragungsfunktionen (E-Mail, Sicherheitslücken, Remote-Verbindungen). Die größte Gefahr besteht darin, dass ein Wurm die Fähigkeit besitzt sich zu replizieren und somit anstatt nur eines Wurms, tausende Kopien desselben Wurms verbreitet werden können. Dadurch entstehen oft schwere Folgen.

Trojaner: Ein Trojaner ist kein Virus, sondern ein schädliches Programm (Malware), das aussieht wie eine echte Anwendung. Trojaner vermehren sich nicht selbstständig, aber sind ebenso schädlich, denn sie öffnen meist eine “Hintertür” in Ihrem System damit bösartige Programme oder Nutzer Zugang erhalten und vertrauliche Informationen stehlen können.

Sie sind bereits Opfer von Schadsoftware geworden oder wollen sich gegen zukünftige Angriffe schützen? Wir beraten Sie gern dazu.

Ihr Team der Alphasolid

Menü